Märchen 2009

In diesem Jahr sahen wir im großen Theater in Magdeburg das Märchen " Der kleine Muck". Alle 250 Kinder der Schule fuhren am 1. Dezember zur Vorstellung in die Landeshaubtstadt. Neu war, dass die 3. und 4. Klassen mit dem Zug fuhren. Alle erreichten das Ziel und die Vorstellung konnte beginnen.


Unruhe vor der Vorstellung


Der kleine Muck zum ersten Mal auf der Bühne


Auf der Straße wird er von den Nachbarn geärgert


Er entschließt sich, seinen Heimatort zu verlassen.


Auf seiner Wanderung trifft er einen Kater. Sie freunden sich an.


Der Kater überredet ihn mit ihm zu kommen. Er tritt in die Dienste einer alten Frau ein. Dort muss er sich um das Wohl ihrer Katzen kümmern.


Ist die Alte zu Hause sind die Katzen lieb. Ist sie aber unterwegs ärgern sie den kleinen Muck, machen alles kaputt und fressen ihr Futter nicht.


Darüber ist der kleine Muck sehr traurig und beschließt wieder in die Welt zu ziehen. Sein Freund, der Kater, hilft ihm dabei. Seinen Lohn von der Alten bekommt er aus einem Geheimzimmer, das sonst verschlossen ist. Gemeinsam öffnen sie es.

Nur ein Paar Pantoffeln und ein kleines Stöckchen finden sich darin. Schnell merken sie, dass die Pantoffeln einen ganz schnell durch die Welt tragen und, dass das Stöckchen Schätze finden kann.

Der Kleine Muck verabschiedet sich von seinem Freund und rennt mit seinen Pantoffeln durch die Welt.


Eines Tages erreichte er den Palast des Sultans. Die Wachen verhafteten ihn und brachten ihn zum Herrscher des Landes.


Der kleine Muck erklärte dem Sultan, dass er schnell rennen könne. Es wurde ein Wettrennen vereinbart.

Der kleine Muck war schon lange im Ziel, als der Hofschnellläufer des Sultans ankam. Muck wurde zum Läufer des Sultans ernannt.

Ein Ausmalbild gefällig?

Ausmalbild zum Ausdrucken


Die Getreuen des Sultans wurden neidisch auf den kleinen Muck. Sie stellten ihm eine Falle und bezichtigten ihm des Diebstahls. Er konnte nicht die wahrheit beweisen. der Sultan nahm ihm die pantoffeln und das Stöckchen weg und jagte ihn aus sein Reich.


Muck irrte in der Gegend herum. Schließlich erreichte er einen Rastplatz, setzte sich unter zwei Feigenbäume und aß eine Frucht des einen Baumes. davon bekam er lange Eselsohren. Wieder war er traurig, aß aus Kummer vom zweiten Baum noch eine Frucht und.... die Ohren waren verschwunden. Nun kam er auf eine List. Von beiden Bäumen steckte er sich einige Früchte ein und machte sich auf den Weg zum Palast des Sultans.


 Zuerst verkaufte er die Früchte des ersten Baumes an den Hofkoch des Sultans. Dieser servierte sie zum Mittagessen. Alle bekamen lange Eselsohren. Die Ärzte des Landes versuchten den Sultan wieder zu heilen. keiner schaffte es. Der kleine Muck erschien ein drittes Mal. Diesmal verkleidet als Arzt. Er verabreichte die zweite Frucht und alle wurden geheilt. Nur dem Wesir gab er keine.

Warum? Na, da solltet ihr mal in der richtigen Geschichte vom kleinen Muck nachlesen.

Die Geschichte vom kleinen Muck


Schlussbilder

 


 Hier kannst du dir auch das Märchen zum Anhören kostenlos herunterladen:

Zum Download des Märchens

Nach oben