Tag der offenen Tür

am 24.04.2010



 

Das gab es zu sehen


 

1.Fahrradparcour

Unter Anleitung und Aufsicht der Einstein-Blitze Frau Breitmeier und Frau Neddemeyer konnte jeder seine Geschicklichkeit auf Fahrrad und Roller unter Beweis stellen. „Zersplitterte“ Verkehrszeichen mussten wieder vereint werden.

 

 

Startvorbereitungen und Start des "Einsteinblitzes"

 


 

2.Bewegungslandschaft

Im Sportraum stellten Bälle, Matten, Bänke und andere kombinierte Sportgeräte vor allem das Gleichgewicht der kleinen und großen Gäste auf die Probe.

 

 

Im Außenbereich wartete eine Hindernislandschaft mit Pedalo, Rollbrett, Wackelbrücke, Rutsche, Dosenwerfen und anderen sportlichen Aufgaben. Eisern wurde um Bestzeiten gekämpft. Ungeschlagen: Kim Müller aus der 4b

 


 

3.Präsentation AG Kleine Artisten

Vor großem Publikum zeigten die kleinen Artisten, was sie in ihrer Arbeitsgemeinschaft mit Tüchern, Jongliertellern und Einrädern einstudiert hatten. Ein Balanceakt auf einer Kugel und ein toller Abgang waren zu beklatschen.

 

 

 


4.Präsentation Judo

Unter großem Staunen präsentierte der Judo Jiu Jitsu Burg e.V. mit einer Gruppe junger Sportler sein können.

 


5.Mathe-Land

Für Eltern, Großeltern und die zukünftigen Erstklässler besonders spannend:
Wie sehen die Schulbücher aus? Wer wohnt in der Zahlenstadt? Welches Knopf-Zahlenbild gehört in welchen Umschlag? Welche Körper verstecken sich in den Fühlsäckchen? Kann ich schon Zahlen in den Sand schreiben?

Antworten auf diese Fragen und viele kleine Zahlenspiele gehörten ganz klar ins Mathe-Land. 

 



6.Deutsch-Land

Vorgestellt: Der kleine Tinto, der alle Kinder der Einstein-Schule beim Lesen- und Schreibenlernen begleitet.

Erklärt: So funktioniert Lesenlernen mit der Anlauttabelle

Gespielt: Sprachspiele für Zwischendurch

 

 


 

7.Besichtigung Klassen-, Unterrichtsräume, Bibliothek, Mediothek

Vor allem ehemalige Schülerinnen und Schüler klickten sich nach einem Rundgang durch die Unterrichtsräume in der Mediothek durch die Bildergalerie der Schulhomepage oder blätterten nebenan in der bebilderten Schulchronik.

 



8.Kunstgalerie

Die besten Arbeiten der Einstein-Künstler wurden besonders bestaunt.

 

 


9.Kuchenbasar

Nach Rundgang und vielen Aktionen  war die richtige Zeit für ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee. Die Einnahmen kommen dem Förderverein der Schule zugute.

 



10.Shirts mit Einsteinchen

Für alle Schüler und Fans der Einsteinschule gab es die Möglichkeit sich ein Shirt mit dem Schulmaskottchen zu kaufen oder in individueller Größe zu bestellen.

 


11.Schmicken  konnte sich auch jeder

 

Warum bist du denn so traurig?????

Weil........., weil........, weil....... alles wieder zu Ende ist!!!!!!

Pressebericht vom 02.05.2010

Nach oben