Die 4. Klassen verabschieden sich von der Schule

 

Es gehört schon seit Jahren zur Tradition, dass sich die 4. Klassen von ihren Mitschülern und Lehrern der Schule verabschieden. In diesem Jahr waren es die Klassen A4 und B4. In den zurückliegenden Wochen übten sie ein lustiges Abschlussprogramm ein. Auch moderne Lieder gehörten dazu. Besondere Freude bereiteten sie den Jüngeren mit den Sockenpuppen.

Seht aber selbst.


Ole eröffnete das Programm


 

Gemeinsam sangen die A4 und B4

das Eröffnungslied: Unsere Schule hat keine Segel

 


Danach hatten zum ersten Mal unsere Sockenpuppen ihren Auftritt.

Sie sangen eine Arie aus der Oper "Carmen"


Vincent trug als nächster ein Gedicht vor!

Schule

Schule ist voll Spaß und Spiel ,

Schule ist toll , da lernt man viel.

Schule ist, wo Freunde sind,

Schule mag ein jedes Kind.

Schule ist, egal an welchem Ort ,

ein sehr beliebtes Wort.

Schule ist, wo Kinder lachen,

Schule ist wo sie tolle Sachen machen.

Egal ob schreiben, rechnen, lesen, malen,

auch mal tanzen, singen, streiten, prahlen.

Schule ist, mit Kindern bös, mit Kindern lieb,

jeder ist ein anderer Typ.

Schule ist, wenn manche Lehrer gehen in

Rente,

leider geht ein Schuljahr auch zu Ende.

Schule, wer sie nicht kennt, der hat die Zeit  verpennt.


 

Gleich darauf folgte Vanessa mit einem kleinen Musikstück auf Ihrem Keyboard


Das Lied : "Junge du bist peinlich" war ein voller Erfolg. Es wurde von Marie, Maria, Romy und Vincent vorgetragen. Das Publikum spendete sehr viel Beifall.

  


Zwei Schülerinnen aus der B4 trugen nun das Gedicht. "Eine Rose in der Hand" vor.

Eine Rose in der Hand

Mit einer Rose  in der Hand

vor vier Jahren alles begann.

Viele  kleine Mädchen und Jungen

hatten  zur Einschulung  Lieder gesungen.

Seitdem ist so manches passiert,

die Jungen haben sich schon fast rasiert,

die Mädels in knackiger Jeans auf dem Schulhof spaziert.

Ob beim Song Contest oder der Fußballweltmeisterschaft,

wir haben Gas gegeben, bis die Bude kracht.

Auf dem Schulhof in den Pausen

waren  unsere Klassen nur am Sausen.

Im Klassenzimmer ging’s manchmal rund,

dann wurden es Frau Tamler und Herrn Auerbach zu bunt.

Richtig böse waren sie uns nicht,

stattdessen üben wir ein Gedicht.

Zusammen haben wir geweint, gestritten und gelacht,

den Lehrern das Leben manchmal schwer gemacht.

Auch das Lernen war nicht immer leicht,

doch bis  zur 4. Klasse hat’s doch gereicht.

Die Klassenfahrten werden  mir in Erinnerung bleiben,

das war wirklich ein sonniges Treiben.

Bitte bleibt alle so hell wie ihr seid,

dann wird’s in Zukunft für alle leicht.


Nun gab es etwas für die Augen, unsere hübschen Mädchen führten einen tollen Tanz auf.

   

   


Der Titel "Ich ging wie ein Ägypter" ("Lieder" von Adel Tawil) war einer der Höhepunkte unseres Programmes.

Lukas trug ihn super vor. Einige Lehrerinnen hatten dabei sogar Tränen in den Augen.


13 Jungen brachten einen wichtigen Satz dem Publikum näher. Er wurde wie ein Wortaufbausatz vorgetragen. Sie begannen immer von vorn und erweiterten den satz um je ein Wort.

Der Satz hieß:

Die

Die Schule

Die Schule war
Die Schule war sehr
Die Schule war sehr schön
Die Schule war sehr schön, denn
Die Schule war sehr schön, denn ich 
Die Schule war sehr schön, denn ich habe
Die Schule war sehr schön, denn ich habe viele
Die Schule war sehr schön, denn ich habe viele Freunde
Die Schule war sehr schön, denn ich habe viele Freunde und
Die Schule war sehr schön, denn ich habe viele Freunde und Freundinnen
Die Schule war sehr schön, denn ich habe viele Freunde und Freundinnen gefunden.


Deutschland wurde vor wenigen Tagen Fußballweltmeister. Natürlich hatten wir das geahnt und deswegen einen bekannten Fußballsong musikalisch und tänzerisch umgesetzt.

 


Nach einem Gitarrenspiel von Kim trug Lilly das Gedicht: "Schulzeit" vor.

Schulzeit

Viel Zeit haben wir mit Schule verbracht,

darum haben wir ein Gedicht gemacht,

das unsere Zeit beschreiben soll-

denn sie war hier wirklich toll.

Von unserer Schulzeit gibt’s viel zu erzählen:

An besonderen Tagen durften wir wählen

Was für ein Spiel wir spielen wollten.

Auch wenn wir immer schön leise sein sollten,

war manchmal ein lautes Wort dabei, auch mal ein ohrenbetäubender Schrei!

Doch  in Wirklichkeit hatten wir in der Schule wenig Leid.

Danken möchten wir uns gar fein-

Unsere Schulzeit konnte nicht besser sein!


Vivien und ihre Schulkinder machten uns mit dem Lied von der Schlauheit bekannt.

 


Unsere Sockenpuppen durften auch noch einmal auftreten.


Zum Schluss gab es ein sensationelles Lied. "Atemlos" von Helene Fischer, umgedichtet von unserer Musiklehrerin Frau Tamler. Gemeinsam vorgetragen von allen Kindern der 4. Klasse.

Wir erhielten viel Beifall.


Traditionell übergaben wir unserer Schulleiterin Frau Golz unsere Abschlussgeschenke für die Schule.

Die Klasse A4 überreichte einen Gutschein von 300 Euro zur freien Verfügung für die Schule und die

Schüler der B3 übergaben pausenspielzeug für alle Kinder der Schule.

Neele und Ole, die beiden Ansager, baten Frau Golz nach vorn.

Danach wurden die Geschenke für die Schule Überreicht.

  

Nach dem sich Frau Golz bedankt hatte gab es für sie noch einen Blumenstrauß und das Programm war zu Ende!

 

Aufwiedersehen!


Fotos: H. Hofmann

Text und Gestaltung:                                                                                                        R.A

 

 

 

Nach oben