Ein zauberhafter Vormittag

in der Grundschule „Albert Einstein“

Ja, es wäre schön, wenn man in der Schule zaubern könnte. Das wünschen nicht nur wir Schülerinnen und Schüler uns. Wir glauben, dass auch unsere Lehrerinnen und Lehrer gern zaubern würden.

Nun hat sich unser Wunsch erfüllt. Am Freitag, den 4. November hatten wir alle einen zauberhaften Vormittag mit dem Zauberer Marko Krause. In unserem Foyer, das es in unserer Schule seit genau 10 Jahren gibt, hat er uns mit seinen Zaubertricks überrascht. So konnte er eine Trinkflasche schnell in eine Dose verwandeln und mehrere Taubenkäfige kamen aus einer kleinen Box.

 Marko konnte aber auch Gedankenlesen. So sagte er genau voraus, welchen Buchstaben sich eine Lehrerin gemerkt hatte. Ach, wenn wir doch manchmal auch die Gedanken unserer Lehrerinnen und Lehrer lesen könnten!  Aber diesen Trick hat er uns nicht verraten. Wir haben einfach nur gestaunt.

Überrascht hat uns Marko mit seinem Hasen Teo. Über Teo konnten wir immer wieder lachen.  Dieser kleine Schlingel hat uns genau beobachtet und sich nicht nur einmal über uns lustig gemacht.

Keine Zauberei war es, dass wir genau an diesem Freitag ein neues Spielgerät bekamen. Unsere Schule gewann bei einem Wettbewerb bei Toyota 1400 €. Der Förderverein unserer Schule hat dafür gesorgt, dass wir ein neues tolles Spielgerät für über 2000 € bekamen. Nochmals herzlichen Dank.

Dieser Freitag hatte es in sich. Unsere Schulleiterin Frau Golz hat mit dem Zauberer Marko einen Tisch fliegen lassen. Das war toll. Anschließend hat sie uns gesagt, dass wir nun eine neue Schaukel vom Schulträger erhalten. Na, wenn das nicht an Zauberei grenzt!

So ließen wir uns den Freitagvormittag in der Schule verzaubern.

 

Redaktion der Schülerzeitung


Gespannte Aufmerksamkeit


Die Hauptakteure

   


Die Swow beginnt

 

Danke für die tolle Vorstellung

 

Nach oben