Hallo liebe Freunde, die C 4 war in Magdeburg

und

hat wichtige Sehenswürdigkeiten

besucht!

Wird Zeit, dass auch ihr sie kennenlernt!

 


Vor der Abfahrt des Zuges in Burg

Auf dem Bahnsteig in Burg - Wir warten auf den Zug

Im Zug

Ankunft in Magdeburg und Warten auf den Stadtführer

Herzliche Begrüßung und erste Erläuterungen... hier befinden wir uns vor dem Magdeburger Hauptbahnhof.....

...gegenüber befindet sich ein Großkino und ein Einkaufszentrum...Ja! Kennen wir!

Wie heißt diese Linie???

Ankunft am Teufelsbrunnen in der Leiterstraße. Hier gibt es viele interessante Figuren zu entdecken.

Nun geht es zum Hundertwasserhaus - ein tolles Gebäude - ein Muss für jeden Magdeburgbesucher

Im Innenhof des Hundertwasserhauses

Vorbei am Kloster unserer Lieben Frauen

Zum Dom

 

 

Zunächst erfuhren wir vom Labyrinth vor dem Hauptportal des Domes. Natürlich versuchten fast alle den richtigen Weg zu finden. Einige schummelten aber auch!

Wissenswertes zum Labyrinth:

Besondere Anerkennung gebührt der Firma Barleber Naturstein Bau- und Pflasterarbeiten, deren Bauleiter, Vorarbeiter und Pflasterer die insgesamt 47000 Mosaikpflastersteine sorgfältig und genau verlegten.
In der Mitte des Labyrinths wurde unter der Pflasterfläche ein großer Amethyst eingebaut, dem heilende Kräfte nachgesagt werden.

Die Breite der begehbaren Wege beträgt durchschnittlich 40 cm und besteht aus Bernburger Muschelkalksteinen, die durch eine etwa 10 cm breite Linie aus dunklen Basaltsteinen begrenzt sind. Der einfache Weg vom Eingang bis in die Mitte beträgt etwa 287 m. Die Mitte hat einen Durchmesser von gut 3 m, so dass sich einschließlich der 113 Zacken ein Gesamtdurchmesser von 14.45 m ergibt.

 

Vom Labyrinth, vorbei am Magdeburger Stadtmodell, ging es zunächst zur Stadtmauer mit Blick zur Elbe

Von der Elbe ging es zurück, diesmal in den Dom. Alle mussten ganz leise sein!

Das war ganz schön anstrengend für Einige!

 

Zurück auf dem Domplatz sahen wir noch von Weitem das Parlamentsgebäude des Landtages von Sachsen - Anhalt.

Leider war unsere Zeit um. Wir begaben uns zum Bahnhof und fuhren wieder zurück nach Burg.

Wir, nach einem gelungenem Tag - Tschüss und bis bald!

 

 

 

 

Nach oben